Liebe(r) ohne Worte

Worte sind oft hinderlich!

Worte sind oft hinderlich. Damit das überhaupt funktioniert, müssen die anderen Gesprächsteilnehmer dieselbe Auffassung von den „Begriffen“ haben. Ursprünglich waren Worte mal Begriffe. Ein Tisch ist ein Tisch, denkt man. Aber es gibt Länder, da haben Tische gar keine Beine. Ob die sich dann etwas unter „Tischbein“ vorstellen können?

Und dann noch die Übersetzung von einer Sprache in die andere, das macht das jonglieren mit Worten noch schwieriger. Man hat mal ein Gedicht reihum von erfahrenen Übersetzern in verschiedene Sprachen übesetzen lassen und dann wieder zurück in die Ausgangssprache. Der Inhalt war teilweise verloren gegangen und schön zu lesen, wie ein Gedicht, war es auch nicht mehr.

Und wer kennt nicht das Spiel stille Post?

Bilder sagen mehr als Worte

Wenn man ein Foto weiterreicht, statt miteinander zu reden, dann kommt das Foto unverfälscht an. Aber es kann trotzdem noch anders interpretiert werden, man kann etwas übersehen auf dem Foto. Aber es ist schon mal besser. Man beschreibe mal mittels Stiller Post, was auf dem Foto drauf ist, und der letzte soll es zeichnen. Was da wohl bei herauskommt??

Wortlos Tango tanzen

Tango kann man mitander tanzen, auch wenn man die Sprache des anderen nicht versteht. Einfach ansehen, nicken, und los gehts. Tango hat seine eigene „Sprache“ und kommt völlig ohne Worte aus. Denken in Worten, das ist beim Tango eher hinderlich. Und so ist es in vielen Mannschaftssportarten.

Wenn die Musik sich dem Ende nähert, wird noch ein schöner Abschluss getanzt, und dann kann man sich trennen oder weitermachen. Immer noch ohne Worte.

Worte und die Liebe

Tja, Worte sind doch so wichtig in der Liebe! Was gibt es schöneres als ein „Ich liebe dich!“ ?

Wirklich?

Unsere Katze steht da gar nicht drauf, wenn ich ihr das sage. Die will gestreichelt werden. Wortlos.

War das denn überhaupt ehrlich gemeint mit dem Spruch?

Worte sind wie Geschenkpapier

Worte sind wie Geschenkpapier, in der Liebe. Was drin ist, das ist die Frage.

Liebe? Nix? Hass? Eine Bombe?

Und darum werden immer neue Liebesbeweise verlangt, wenn sich einer unsicher ist.

Bedingte Liebe

Das führt dann oft zur Liebe mit Bedingungen, der bedingten, geforderten Liebe:

Zeig mir, wie sehr du mich liebst, sonst liebe ich dich nicht zurück und verstoße dich!

Schenk mir was! Tue, was ich dir sage! Sei lieb! Kümmer dich um mich! Bedank dich wenigstens!

Das gibt es zwischen Liebespartnern und auch zwischen Eltern und Kindern.

Aber ist das wirklich Liebe?

Nein, das ist es nicht wirklich. Auch wenn das alle so nennen. Und wir uns oft gar nichts anderes vorstellen können, in der Liebe

Echte Liebe

Echte Liebe ist bedingungslos. Die bedingungslose Liebe ist einfach da. Wird verteilt, ohne irgendwelche Bedingungen.

Kinder, die die bedingungslose Liebe von ihren Elten erfahren dürfen, die werden sehr sicher, können sich selbst lieben.

Um bedingungslose Liebe geben zu können, da muss man sich erst mal selbst bedingungslos lieben können. Das ist eine Bedingung. Die einzige, übrigens.

Das klappt nicht auf Anhieb, aber indem man sich immer bedingungsloser selbst liebt, kann man immer mehr und immer bedingungsloser die Liebe verteilen.

Liebe verschicken

Und dann gibt es da noch etwas ganz besonderes. Das wir vor lauter „Liebesworten“ und „Liebesgeschenken“ und „Liebesforderungen“ ganz verlernt haben. Für das es kein Wort mehr in unserer Sprache gibt, und das eine der schönsten Fähigkeiten überhaupt ist:

Liebe verschicken.

Also Liebe direkt verschicken. Keine Geschenke basteln, keine Gedichte schreiben, keine Lieder komponieren.

Liebe direkt verschicken!

Wir haben nämlich ein Organ, genauer ein Chakra, das Liebe direkt empfangen und senden kann. So wie unser Mund die Schallwellen zu den Ohren der anderen schickt.

Und, welches Chakra ist es?

Das Herz-Chakra.

Und wer hat ein offenes Herz-Chakra? Nicht viele.

Und wer kann damit Liebe versenden? Hab ich noch nirgendwo gelesen davon.

Aber ich kann es, und ich versuche mal, euch das mit Worten zu erklären. Soweit mir das möglich ist…

Das Herz-Chakra benutzen für die Liebe

Wer ein offenes Herz(-Chakra) hat, der fühlt, wie sich die anderen fühlen. Die um ihn herum sind, die man im Fernsehen oder im Kino sieht, die Emails schreiben und Posts zu Artikeln wie diesem hier. Das haben schon viele beschrieben.

So, und dann kann man zu jemandem, der gerade da ist oder auch nicht, das ist eigentlich wurscht, sagen: „Ich liebe dich“, während man ausatmet.

Und dann zieht man beim Einatmen das Prana (die Lebensenergie aus der Luft) in sich hinein und stellt sich vor, die Energie beim Ausatmen als Liebe zu dem geliebten Menschen, Tier, Pflanze oder was auch immer zu senden.

Das ist alles!

Und die Liebe kommt an, immer, wenn das eigene Herz-Chakra offen ist. Auch wenn der andere noch nichts fühlt, wenn man selbst noch nichts fühlt.

Tja so verschickt man Liebe.

Und so Liebe zu empfangen, das ist etwas ganz Besonderes. So schön, das kann man sich gar nicht vorstellen.

Der Unterschied zum gesprochenen Wort ist in etwa so wie der zwischen einem echten Kuss und dem Küssen einer Schaufensterpuppe.

Diese Liebesbotschaft überwindet Zeit und Raum, mit etwas Übung.

„Liebes Ping-Pong“

Ich sende meiner Dualseele, meiner anderen Hälfte, der Adlerin, wie ich sie nenne, oft meine Liebe. Denn anders kann ich mit ihr kaum kommunizieren. Weil wir nicht wissen, wer der/die andere ist und wir uns schon länger als ein Jahr nicht mehr gesehen haben.

So haben wir da eine starke Verbindung über die höheren Dimensionen aufgebaut und machmal erhalte ich Antwort, da sendet sie mir ihre Liebe zurück.

Und wenn es einem von uns beiden schlecht geht, richtig schlecht, dann senden wir uns Liebe zur Aufmunterung. Da habe ich schon mehrfach erlebt. Als Sender und Empfänger.

So eine Liebe wird dann auf die Dauer „unkaputtbar“. So stark, dass wir uns auch mit anderen Seelen liebevoll verbinden, und es sogar noch fördern, wenn der/die andere jemanden in sein Herz aufnimmt.

Denn Monogamie ist in der Liebe nicht vorgesehen. Man liebt halt einfach. Verbindet sich eine Weile, solange es beiden gefällt. Und dann trennt man sich wieder, in Liebe.

Das kann fünf Minuten, Stunden, Tage oder Wochen dauern.

Denn wir lieben uns immer noch, sind uns der Liebe des anderen sicher. Der sendet ja regelmäßig.

Und das ganz entscheidende: Hier kann man nicht lügen! Total unmöglich, ein fremdes Herz zu betrügen.

Liebe ohne Worte

Und wenn sich dann zwei gefunden haben, die gleich schwingen in der Liebe, die brauchen dann meistens keine Worte mehr. Es ist bereits wunderbar, nur nebeneinander zu stehen und auf den Zug zu warten. Man muss sich noch nicht einmal ansehen dabei. Einfach reinfühlen in die Liebe und fallenlassen.

Liebesrevolution

Das ist dann die Liebesrevolution!